Wochenschau #7

(cooppa, Zusammenstellung: Manfred Ronzheimer, 17.09.2018)

News und Termintipps aus der Cooppa-Redaktion zu den Themen Nachhaltigkeit, Transformation und Zukunftsgestaltung 

Themen:

  • Weltfinanzsystem
  • Hambacher Forst
  • „Die Große Transformation“ auf Tour – Klima-Initiative der Industrie
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Faire Woche 2018 – Publikationsreihe „Journalismus & Nachhaltigkeit“

 


10 Jahre nach der Lehman Brothers Pleite: WWF fordert umfassende Integration von Klimarisiken ins Finanzsystem

 

Zehn Jahre nach der Lehman Brothers Pleite ignoriert die Finanzwelt weiterhin essentielle Risiken unserer Wirtschaftsweise. Zwar wird der Finanzmarkt seit der folgenreichen Finanzkrise, die mit der Lehman Brothers Pleite am 15. September 2008 von der Blase zur Realität wurde, stärker reguliert. Die Regulierung umfasst aber längst nicht alle relevanten Bereiche: Beim Thema Nachhaltigkeit ist das System gerade in Deutschland nahezu blind.

„Umweltbezogene Risiken – wie mit der Klimakrise verbundene Risiken – erkennt das Finanzsystem noch immer lückenhaft. Es sind aber keine Öko-Nischen betroffen: Die Antwort auf die Klimakrise betrifft das gesamte Wirtschaftsleben. Wenn sich diese umfassende Transformation nicht im Finanzsystem wiederspiegelt, kann sich das verheerend auf Kapitalanlagen und Vermögenswerte auswirken“, sagt Matthias Kopp, Leiter Sustainable Finance beim WWF Deutschland.

 

Mehr hier

 


Hambacher Forst: Wald retten, Kohle stoppen!

 

Die angedrohte Rodung im Hambacher Wald durch den Energiekonzern RWE rückt näher. Deshalb ruft der BUND gemeinsam mit Campact, Greenpeace und den Naturfreunden Deutschlands zu einer Demonstration am Hambacher Wald am 14. Oktober auf.

 

Der BUND kritisiert Vorbereitungen von NRW-Landesregierung und RWE zur Rodung im Hambacher Forst

Anlässlich der Räumung der Baumhäuser von Aktivisten im Hambacher Wald in Nordrhein-Westfalen sagte der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Hubert Weiger am 13.9.:

„Wir sind empört darüber, dass RWE offenbar die Räumung des Hambacher Waldes veranlasst hat. Die Landesregierung assistiert dabei mit einer an den Haaren herbeigezogenen Begründung. So wird der Eskalation des Konfliktes unnötig Vorschub geleistet. Die Räumung der Aktivisten soll eindeutig die Rodung des Waldes vorbereiten.

Durch die Räumung der Aktivisten im Hambacher Wald rückt die angedrohte Rodung durch den Energiekonzern RWE näher. Deshalb rufen der BUND, Campact, Greenpeace und die Naturfreunde Deutschlands zu einer Demonstration am Hambacher Wald am 14. Oktober auf.
Wir stehen für friedlichen und gewaltfreien Protest. Gewaltanwendung im Hambacher Wald egal von welcher Seite verurteilen wir scharf.“

 

Hier weiter: https://www.bund.net/nc/mitmachen/demo-wald-retten-kohle-stoppen/

 

FAQ zum Hambacher Wald

 

https://www.bund.net/aktuelles/detail-aktuelles/news/hambacher-wald-retten-warum-eigentlich/

News-Ticker zu den aktuellen Geschehnissen im Hambacher Forst:
https://hambacherforst.org/blog/2018/09/07/ticker-september-2018/?noredirect=de_DE

 

(check also twitter @HambiBleibt @Oaktown1312 ) and the hashtag #HambacherForst

 

taz, 13.9.
Großer Polizeieinsatz im Hambacher Forst – Erstes Bauwerk geräumt
Im Hambacher Forst hat die Polizei hat nun eine Plattform abgebaut. Unterdessen gibt es mehrere Eilanträge, um die Räumung zu stoppen.

https://taz.de/Grosser-Polizeieinsatz-im-Hambacher-Forst/!5535513/

 

https://www.bund-nrw.de/themen/mensch-umwelt/braunkohle/hintergruende-und-publikationen/braunkohlentagebaue/hambach/

 


Die Große Transformation“ in Wien

 

Am 10.09.2018 stellte Uwe Schneidewind vom Wuppertal-Institut in der Wiener Wirtschaftsuniversität sein neues Buch in einer Diskussion mit Ökonomem und Kapitalismuskritikern vor. Der Titel der Veranstaltung lautete „Wie viel Gesellschaftskritik braucht die gesellschaftliche Transformation zur Nachhaltigkeit?“. An der Podiumsdiskussion beteiligten sich Leonore Gewessler, Daniel Hausknost, Heidi Leonhardt und Christoph Gör.

 

Mehr hier:

https://www.wu.ac.at/sustainabilitycenter/events/

 

In den kommenden Wochen finden weitere Veranstaltungen statt, in denen Uwe Schneidewind die Thesen seines Transformationsbuches diskutiert. Eine Auswahl:

 

19.09.2018 – Hannover

Jubiläumsfeier 10 Jahre „Klima-Allianz 2020 Hannover“ – Keynote von Uwe Schneidewind zur Nachhaltigen Urbanisierung (Start: 16:00 Uhr).

https://www.energie.uni-hannover.de/10.html?&tx_ttnews%5BbackPid%5D=6&tx_ttnews%5Btt_news%5D=255&cHash=cbcd1d1236d305bee650bd6551673177

 

24.09.2018 – Dortmund

Auftaktveranstaltung „Wege zur Nachhaltigkeit“, Rathaus Dortmund – Uwe Schneidewind hält einen Impulsvortrag zum Thema „Die transformative Kraft der Städte“ (Start: 16 Uhr)

https://wegezurnachhaltigkeit.de/termin/es-geht-los-projektstart-der-wege-zur-nachhaltigkeit/

 

25.09.2018 – Dresden

Wie geht Ausprobieren von Zukunft heute?, Deutsches Hygiene Museum, Dresden –
Die Zukunft ist unbekanntes Terrain. Um Zukunft zu probieren sollten wir Experimente wagen. Im lebendigen Dresden geht das nur unter Beteiligung vieler. Wie verbinden wir eine Kultur des Experimentierens mit neuer Bürgerbeteiligung? (Start: 19:00 Uhr)

https://www.dhmd.de/veranstaltungen/kalender/veranstaltungsdetails/155/2018-09-25/

 

27.09.2018 – Schwelm

Welt im Umbruch – Perspektiven einer „Großen Transformation“ – Rotary Club Gevelsberg (Start: 19:30)

https://gevelsberg.rotary.de/#Termine

 

01.10.2018 – Düsseldorf

Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung „Rebellion im Dorf – Düsseldorf ’68“ der Keyworker Oberkasselplus (Start: 19:30 Uhr)

https://www.keyworkeroberkassel.de/unsere-projekte/projekt-rebellion-im-dorf-d%C3%BCsseldorf-68/

 

23.10.2018 – Greifswald

Vortrag „Transformative Bildung und transformatives Lernen als Bausteine für eine große Transformation“ im Rahmen der Jahrestagung interStudies an der Universität Greifswald (Start: 9 Uhr)

https://www.uni-greifswald.de/studium/ansprechpartner/qualitaet-in-studium-und-lehre/projekt-interstudies/veranstaltungen/jahrestagung/

 

24.10.2018 – München

Vortrag „Mit Zukunftskunst die Große Transformation meistern“ – Reihe „Wissenschaft für jedermann“, Deutsches Museum & Club of Rome

https://www.deutsches-museum.de/angebote/vortraege/fuer-jedermann/

 

25.10.2018 – Hamburg

Vortrag „Zukunftskunst. Der umfassende Umbau von Technik, Wirtschaft und Gesellschaft“ im Rahmen der Reihe „Der Mensch als Moderator des Lebens?“ zum 50. Jubiläum des CLUB OF ROME, Planetarium Hamburg (Start: 19:30 Uhr)

https://www.clubofrome.de/pm-moderator-des-lebens

 

27.10.2018 – Berlin

Diskussion im Anschluss an die Aufführung des Theaterstückes „Welche Zukunft – Let Them Eat Money“ im Deutschen Theater Berlin. (Beginn der Aufführung: 19:30 Uhr, Start der Diskussion: ca 21:30 Uhr)

https://www.deutschestheater.de/programm/a-z/welche_zukunft_let_them_eat_money/


NRW-Industrie startet Klima-Initiative

 

Das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen stellte 11.9. in Düsseldorf eine neue Initiative vor, mit der die klimaschädlichen Emissionen der großen Industrieunternehmen reduziert werden sollen. Dazu erklärte Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick vom Wuppertal Institut, der an der wissenschaftlichen Erarbeitung des Konzeptes beteiligt war:

„Um den Treibhausgasausstoß der energieintensiven Industrie zu senken, die global für rund 20 Prozent der gesamten Emissionen verantwortlich ist, braucht es neue innovative Produkte und Prozesse und eine verstärkte branchenübergreifende Zusammenarbeit. Derartige Konzepte entstehen weder im Tagesgeschäft der Wirtschaft, noch allein in den Laboren und an den Schreibtischen der Wissenschaft. ‚IN4climate.NRW‘ bietet die notwendige Plattform und den Freiraum, um in enger Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft entsprechende Ideen zu generieren, konkrete Entwicklungsimpulse zu geben und auf ihre Umsetzung im wettbewerblichen Umfeld zu prüfen.“

 

Weitere Informationen hier

 


Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kommunen

 

In Gelsenkirchen fand am 15.9.2018 eine Fachtagung der Heinrich-Böll-Stiftung NRW statt, die ein Teil der BNE-Tour 2018 war.

Unter dem Motto „Global denken – lokal handeln – global wirken“ ging es um „Zukunftsweisende Projekte und konkrete Umsetzungen“.

In Gelsenkirchen können Kinder ein Umweltdiplom erwerben, in Alheim werden sogenannte Senior-Umwelttrainer*innen ausgebildet, die Stadt Dinslaken ist Mitglied in den Netzwerken Hauptstadt des Fairen Handels und Faire Metropole Ruhr. In Düsseldorf fordern Initiativen und Verbände ein gemeinsames Haus der Umwelt im Zentrum, in Aachen engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für den öffentlichen Garten Hirschgrün und in Krefeld wurde aus der Alten Samtweberei ein bunter und lebendiger Ort entwickelt, in Frankfurt am Main fördert die Stadt Lernorte der Nachhaltigkeit. Es existieren bereits viele innovative Projekte und Netzwerkaktivitäten in Städten und Regionen, die das Leben im Quartier und in der Gemeinde attraktiv und zukunftsfähig gestalten.

 

Weitere Informationen:

https://veranstaltungen.boell-nrw.de/index.php?kathaupt=11&knr=18-3702

 

Hier das Programm:

http://veranstaltungen.boell-nrw.de/ablage/18-3702_BNE_in_der_Kommune_flyer_WEB.pdf

 

Die zentrale BNE-Webseite für Deutschland:

https://www.bne-portal.de/de

Akteure auf einen Blick

Wie Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland umgesetzt wird und welche Akteure dahinter stehen, können Sie in unserer BNE-Landschaft entdecken.
zur Karte : https://akteure.bne-portal.de/

 


Faire Woche 2018: Gemeinsam für ein gutes Klima

 

Vom 14. bis 28. September 2018 ist es wieder soweit: jedes Jahr in der zweiten Septemberhälfte findet die Faire Woche statt. Sie ist die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland und beschäftigt sich in diesem Jahr mit den Auswirkungen des Klimawandels. Zu diesem Anlass haben das bundesweite Programm „Carrotmob macht Schule“, das von den ausgezeichneten Vereinen Green City und BildungsCent umgesetzt wird, und der Weltladen-Dachverband e.V. zur Aktion „Carrotmob @ Faire Woche 2018“ eingeladen.

Bei einem Carrotmob treffen sich viele Menschen in einem ausgewählten Geschäft, um dort einzukaufen. Im Anschluss investiert das Unternehmen die so erzielten Einnahmen in Maßnahmen für den Klimaschutz – das können zum Beispiel sparsame Kühlgerate oder der Umstieg auf Ökostrom sein. Das Ziel von „Carrotmob macht Schule“ ist, dass Schülerinnen und Schüler einen Carrotmob organisieren.

Weitere Informationen:

https://www.bne-portal.de/de/infothek/meldungen/faire-woche-2018-carrotmob-macht-schule

 


Erste Publikationsreihe „Journalismus & Nachhaltigkeit“ erschienen

 

Auf dem 2. Forum Weitblick am 14. Juni 2018 hat Netzwerk Weitblick seine zwölfbändige Publikationsreihe „Journalismus & Nachhaltigkeit“ veröffentlicht. Sie richtet sich an journalistische Bildungseinrichtungen sowie an Journalistinnen und Journalisten und behandelt ein breites Themenspektrum aus der Nachhaltigkeitsperspektive – von Fragen der Finanz- und Landwirtschaft über die Energiewende bis hin zu Mobilität und Wasser.

Die zwölf Bände eignen sich für den Unterricht ebenso wie für die persönliche Fortbildung, indem sie Wissen, Einordnung und Handwerkszeug für die Recherche bieten sowie Tipps, weiterführende Hinweise, Literaturempfehlungen und Übungen.

Die Publikationsreihe ist das Ergebnis unseres Qualifizierungsprojekts, in dessen Rahmen Netzwerk-Mitglieder Lehrmodule zum Querschnittsthema Nachhaltigkeit entwickelt und gemeinsam mit journalistischen Bildungseinrichtungen erprobt haben.

Die Bände unserer Publikationsreihe können Sie im PDF-Format bei den Riffreportern erwerben sowie einzeln oder im Gesamtpaket per Mail an susanne.bergius@netzwerk-weitblick.org bestellen.

https://www.netzwerk-weitblick.org/publikationsreihe-journalismus-nachhaltigkeit/


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere