Wochenschau #3 – Mai 2018

(cooppa, Zusammenstellung: Manfred Ronzheimer, 05.05.2018)

News und Termintipps aus der Cooppa-Redaktion zu den Themen Nachhaltigkeit, Transformation und Zukunftsgestaltung

Übersicht:

  • Digitalkonferenz re:publica
  • Bruno Latour: Das Terrestrische Manifest
  • Overshoot Day Erderschöpfungstag
  • Nachhaltige Wissenschaft
  • Terminhinweise

Re:publica in Berlin: POP – „Power of people“, aber auch Populismus

In Berliner fand wie immer in der ersten Mai-Woche zum zwölften Mal die Digital-Messe „re:publica“ statt. Sie hat sich binnen weniger Jahre vom Szene-Treffen von Internet-Nerds zu einer der größten Events über die Techniken der digitalen Medien und ihre gesellschaftliche Bedeutung entwickelt, in diesem Jahr erneut mit mehr als 9.000 Teilnehmern.

Zu den Highlights gehörten der Auftritt der US-amerkanischen Whistleblowerin Chelsea Manning, dem Web-Blogger Richard Gutjahr wie auch von Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar über den Umgang mit der Zukunft (Titel: Mensch und Maschine – wer programmiert wen?).

Web-Ikone Sascha Lobo hielt seine jährliche Brand-Rede zur Lage des Internets, die sich schwerpunktmäßig mit dem Kampf gegen die rechtspopulistische und rechtsextreme Szene und ihre Hate-Publikationen beschäftigte. Lobo präsentierte drei Vorschläge für eine „offensive sozial-liberale Ausrichtung“ gegen die Demokratiegegner: 1. Redlichkeit als politisches Kriterium, 2. Fuck Leitkultur, Lobe Leitwerte, 3. Investieren für ein soziales Europa.

Der Auftritt der deutschen Forschungsministerin Karliczek ebendort wird in diesem neuen Bericht auf cooppa aufgegriffen: http://cooppa.at/wissenschaft-sucht-gesellschaft/


Bruno Latour: Das Terrestrische Manifest

Im Zentrum aktueller politischer Stürme steht die Klimafrage, argumentiert der Soziologe und Wissenschaftsphilosoph Bruno Latour. Er sieht in ihr die Bedingung gegenwärtiger Geopolitik und betont ihren inneren Zusammenhang mit Ungerechtigkeit und wiedererstarkendem Nationalismus. In seiner Anthropocene Lecture am 4. Mai 2018 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin stellte er die Frage, wie wir in dieser Situation wieder festen Boden unter den Füßen gewinnen können.

In seinem gerade auf Deutsch erschienenen Buch Das terrestrische Manifest (Suhrkamp Verlag 2018) betrachtet Latour die ökologische Krise des Anthropozäns als eine grundlegende Krise der Moderne. Diese hat sich in einer Weltdefinition verschanzt, die abstrakt und ohne Bezug zu ihren materiellen Randbedingungen steht. Die Natur schien lange keine Rolle mehr zu spielen, doch jüngst ist sie mit politischer Wirkkraft zurückgekehrt. Die politischen Anomalien der unmittelbaren Gegenwart machen deutlich, dass die gegenwärtigen Angebote, wie auf diese Krise zu reagieren sei, unheilige Allianzen gegen das eigentliche Problem hervorbringen: Während das Kapital sorglos in eine posthumane Hypermoderne voranschreitet wird zugleich die Flucht in nationale oder gar ethnische Egoismen angetreten. Wenn sich jedoch überall in Europa und anderswo Menschen nach der imaginären Heimstatt einer alten nationalen Ordnung zurücksehnen, ist es für Latour entscheidend, jenes neue Territorium zu beschreiben, das sowohl örtliche Verbundenheit erzeugt als auch weltbezogen bleibt.

Seinen Entwurf einer „terrestrischen“ Politik, die die ökologischen Gefüge der menschlichen Existenz einbezieht, diskutierte Latour im Anschluss an seinen Vortrag mit Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).

Informationen zur Veranstaltung mit Bruno Latour und zur Vortragsreihe Anthropocene Lectures


Overshootday für Österreich und Deutschland 2018

Am Freitag, den 13. April 2018 war der Overshoot Day für Österreich. An diesem Tag haben wir in Österreich alle Naturressourcen aufgebraucht, die uns – weltweit betrachtet – fairer Weise zustehen würden. Wir leben für den Rest des Jahres im ökologischen Defizit.

Mehr hier: http://www.footprint.at/index.php?id=8116

Der Deutsche Erdüberlastungstag 2018 war am 2. Mai. Wäre der Ressourcenverbrauch der Weltbevölkerung so groß wie in Deutschland, dann hätte sie schon bis zu diesem Zeitpunkt die regenerierbaren Ressourcen verbraucht, die ihr für das gesamte Jahr zur Verfügung stehen. Um einen solchen Verbrauch nachhaltig zu decken, bräuchten wir drei Erden. Die Menschen hierzulande leben ab dem 2. Mai daher auf Kosten kommender Generationen und der Menschen im globalen Süden, die deutlich weniger verbrauchen, aber stärker von den ökologischen Folgen betroffen sind.

Mehr hier: https://germanwatch.org/overshoot

Der Globale Erdüberlastungstag 2017 („Earth Overshoot Day“)  war am 2. August.

Mehr hier: https://www.umweltbundesamt.de/themen/earth-overshoot-day-2017-ressourcenbudget


JBZ-Studie: Autoritäre Einstellungen in Salzburg

Die Robert Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg hat jetzt eine Studie über autoritäre Einstellungen in der Bevölkerung Österreichs und Salzburgs veröffentlicht. In der Arbeit haben Wolfgang Aschauer, Assoz. Prof. am Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie der Uni Salzburg, und die Soziologin Janine Heinz untersucht, ob aktuelle Studienergebnissen zu autoritären Einstellungen in Österreich (unter anderem mit dem Befund: „43 Prozent der Österreicher wünschen sich einen ‚starken Mann‘ an der Staatsspitze“) auch auf Salzburg übertragbar sind. Ihr Fazit: „Die Ergebnisse der Studie (Eine Mixed-Methods Studie zu aktuellen Bedrohungswahrnehmungen und Reaktionsweisen verschiedener sozialer Gruppen) mögen in mancher Hinsicht ernüchternd wirken. Die Unübersichtlichkeit der Welt und die damit verbundenen Gefühle der Überforderung machen breite Teile der Bevölkerung anfällig für Meinungsmanipulation und Stimmungsmache. Hier kann nur mit adäquater gesellschaftspolitischer Aufklärung entgegengearbeitet werden.“

Mehr hier und Bestellung: https://jungk-bibliothek.org/2018/05/03/ap-43-autoritaere-einstellungen-in-salzburg/


NACHHALTIGKEITS-NEWS AUS DER WISSENSCHAFT

2.5. – Neue Materialien für nachhaltige Billigbatterien (ETH Zürich)

2.5. – Forschungsinitiative für Pariser Klimaabkommen gestartet – Projekte zu Klima-, Energie- und Erdsystemforschung (DAAD) – Teil des deutsch-französischen Programms „Make Our Planet Great Again“
https://idw-online.de/de/news693556

2.5. – Welche Auswirkungen haben Nanomaterialien, wenn sie über Kläranlagen in die Umwelt gelangen? Universität Siegen: Vorläufige Entwarnung
https://idw-online.de/de/news693540

2.5. – Forschungsprojekt Reallabor GO Karlsruhe! testet Maßnahmen zur Verbesserung des Fußgängerverkehrs
https://idw-online.de/de/news693532

2.5. – „Stressfresser“ aus dem Kuhstall – Landbewohner mit Nutzierkontakt können Stress besser bewältigen – Was macht das Landleben eigentlich so gesund?
https://idw-online.de/de/news693527

30.4. – TU Berlin: Schönhauser Lastenrad ab sofort zur kostenfreien Miete verfügbar – Forschungsprojekt „2Rad-1Kauf-0Emission“
http://www.tu-berlin.de/?174289
https://de-de.facebook.com/SchoenhauserRadAllee

30.4. – Energieforschung in Schleswig-Holstein: Neue Broschüre erschienen – 90 Köpfe mit über 150 FuE-Projekten, 15 Kompetenzzentren und Großprojekte sowie 29 Studiengänge mit Energiebezug
https://idw-online.de/de/news693506

30.4. – Munition im Meer: Auswirkungen nur lückenhaft bekannt (GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel)
https://idw-online.de/de/news693468

18.4. – Universität Greifswald rückt „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ in den Fokus – „Woche der Nachhaltigkeit in der Lehre“ vom 23. bis zum 29. April 2018 .
https://idw-online.de/de/news692776


TERMINE

11.5. – Geburtstag von Robert Jungk (1913, vor 105 Jahren)
https://jungk-bibliothek.org/ich-will/wer-war-robert-jungk/
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Robert_Jungk
http://www.taz.de/!5067233/

14.5. – Salzburg: 111. JBZ-Montagsrunde: „Politik als Beruf (mit Zukunft?)“
Impuls und Diskussion: Christoph Konrath (Jurist und Politikwissenschaftler, Österreichischer Nationalrat)
https://jungk-bibliothek.org/2018/04/18/mr-111-politik-als-beruf-mit-zukunft/

23.5. – Salzburg: 112. JBZ-Montagsrunde: „Workplace Democracy“
Impuls und Diskussion: David Ellerman (Philosoph, Autor, University of California, Riverside)
https://jungk-bibliothek.org/2018/05/02/mr-112-workplace-democracy/

28.5. – Salzburg: 113. JBZ-Montagsrunde: „1968 in Salzburg: War da was?“
Impuls und Diskussion: Ewald Hiebl, Historiker an der Universität Salzburg.
https://jungk-bibliothek.org/2018/05/02/mr-113-1968-in-salzburg-war-da-was/

22./23.6. – SOL-Symposium WELT WEITer DENKEN auf Burg Schlaining
Hauptthema sind die globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung der UN (Sustainable Development Goals – SDGs)
https://jungk-bibliothek.org/2018/05/03/sol-symposium-welt-weiter-denken-unter-jbz-mitwirkung-22-23-juni-2018/
http://www.nachhaltig.at/symposium/


Die Redaktion bittet um die Einreichung von News und Terminhinweisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.