Wochenschau #2 – April 2018

(cooppa, Zusammenstellung: Manfred Ronzheimer, 25.04.2018)

News und Termintipps aus der Cooppa-Redaktion zu den Themen Nachhaltigkeit, Transformation und Zukunftsgestaltung.

Übersicht:

  • Welche Zukunft?
  • Earth Day
  • Zukunftsrat Hamburg
  • RENN.Mitte
  • Karl Marx
  • Interessante Informationen (8)
  • Nachhaltige Wissenschaft (14)
  • Terminhinweise (8)

WELCHE ZUKUNFT?

Der nächste Staat: Rethinking State – Wollen wir Vollbeschäftigung oder Vollautomation? Brauchen wir ein Bedingungsloses Grundeinkommen? Wollen wir mehr oder weniger Staat?

In der zweitägigen Veranstaltung des Projekts „Welche Zukunft?“ am 21. und 22. April in Berlin konnten Bürgerinnen und Bürger in Workshops neue Formen von Staat und Arbeit entwerfen. Die Kluft zwischen einer globalen Klasse von Global Citizens und einer Gesellschaft, die mit schwindenden Gestaltungsmöglichkeiten zunehmend unzufrieden ist, wird immer größer. Wie können sich Demokratie, Rechtssysteme und unsere Arbeits- und Lebensweisen an die digitale Revolution anpassen? Welche Rolle übernimmt ein zukünftiger Staat zwischen dem Schutz von Eigentum und der Sorge für das Gemeinwohl? Ist er Treuhänder eines Bedingungslosen Grundeinkommens? Ist er durch die Macht der Transnationals bereits dabei, in seinen Grundfesten zu erodieren? Wird er langfristig abgeschafft und von selbstgesteuerten Einheiten freier Individuen ersetzt werden?

Diese Fragen standen im Fokus des zweitägigen Symposiums „Der nächste Staat – Rethinking State“. Gemeinsam mit Vertretern aus Kultur, Aktivismus und Wissenschaft wurden in verschiedenen Workshops neue Modelle von Arbeit und Lohn, Governance und Partizipation erarbeitet und auf ihre Umsetzbarkeit geprüft. – Im Herbst 2018 werden die Zukunftsentwürfe in einem Theaterstück zur Aufführung gebracht.

https://www.welchezukunft.org/symposium


EARTH DAY AM 22. APRIL

In über 175 Ländern weltweit fand der „Tag der Erde“ statt. An diesem Tag sollte für einen ökologischen und umweltbewussten Lebensstil geworben werden. Der Aktion geht es um ein Umdenken hinsichtlich der Nutzung der Erdoberfläche. Mit Aktionen wollten Schulen, Universitäten, Betriebe und Verbände die Menschen zum Umdenken der Konsumgepflogenheiten bewegen.

Earth Day-Jahres-Motto 2018:
Nachhaltige Mobilität hat Zukunft – Tempo für die lebenswerte Verkehrswende

https://www.earthday.de/2018/index.html
https://www.earthday.de/geschichte.html
https://www.earthday.de/presse.html


ZUKUNFTSRAT HAMBURG

Am Dienstag 17.04.2018 kam der Hamburger Zukunftsrat in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg zu seinem 60. Ratstreffen zusammen, das mit dem 8. Hamburger Wärmedialog der EnergieNetz Hamburg eG, einer Energiegenossenschaft, verbunden war. Themen der Podiumsdiskussion waren der aktuelle Stand des Rückkaufs des Hamburger Fernwärmenetzes und die Wirkung der Hamburger Volksinitiative „Tschüss Kohle“ zur Unterstützung des Kohleausstiegs. Zur Erinnerung: Der Rückkauf der Energienetze wurde im Volksentscheid 2013 beschlossen. Der Rückkauf des Stromnetzes ist 2014 und des Gasnetzes Anfang 2018 erfolgt. Der Rückkauf des Fernwärmenetzes muss bis Januar 2019 umgesetzt sein. Die Werteermittlung des Netzes geht bereits in die zweite Runde, die Ende Mai 2018 abgeschlossen werden soll. Podiumsgäste waren: Senator Jens Kerstan, Umweltsenator Hamburg, angefragt; Dr. Peter Becker, Energierechtsanwalt; Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator, angefragt; Judith Meyer-Kahrs, Infostelle Klimagerechtigkeit in der Nordkirche; Manfred Braasch, BUND Hamburg. Moderation: Matthias Ederhof, Vorstand EnergieNetz Hamburg eG, Dr. Ulf Skirke, Zukunftsrat Hamburg.

www.zukunftsrat.de


RENN.MITTE: NACHHALTIGKEITSGRUPPEN TRAFEN SICH IN POTSDAM

Die 2. Jahrestagung von RENN.mitte – dem Nachhaltigkeitsnetzwerk der Länder Berlin, Sachen-Anhalt, Sachsen und Thüringen – fand unter dem Motto: „Gesellschaftliche Transformation und Gerechtigkeit“ am Mittwoch, 18. April 2018, 9.00-17.00 Uhr, in der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) Babelsberger Straße 21, 14473 Potsdam statt. Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger sprach auf der Jahrestagung ein Grußwort.

Folgende Leitfragen wurden diskutiert

  • Wie kann gesellschaftliche Transformation umweltverträglich und sozialgerecht gestaltet werden?
  • Wie adressiert die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie das Thema Gerechtigkeit? Was sagen die Nachhaltigkeitsstrategien der Bundesländer dazu aus?
  • Was heißt öko-soziale Gerechtigkeit vor Ort, wie kann Ungleichheit in Deutschland abgebaut werden? Wie gehen wir als Akteure mit dem Thema Reduzierung von Ungleichheiten um?

Mit dabei war auch Berlin 21 e.V., dem Netzwerk für nachhaltige Entwicklung in Berlin

Weitere Informationen: www.renn-netzwerk.de/18-04-18


200 JAHRE KARL MARX

Vor 200 Jahren, am 5. Mai 1818, wurde in Trier der deutsche Philosoph, Ökonom und Soziologe Karl Marx geboren, der mit 64 Jahren in London starb. Doch der einflussreiche Theoretiker und Geschichtsoptimist ist quietschlebendig und angesichts der Auswüchse des modernen Finanzkapitalismus auch für junge Menschen wieder attraktiv. Der neue Dokumentarfilm „Marx 4.0“ (ARTE/ZDF, 52 Minuten) von Torsten Striegnitz und Simone Dobmeier, der im Literaturhaus Salzburg am 18.4. als Preview gezeigt wurde, spürt der Faszination von Karl Marx nach. In der Doku kehrt die Pop-Ikone noch einmal auf die Erde zurück: Kann er die Welt retten und den Kapitalismus bändigen? In der Veranstaltung diskutierten mit Stefan Wally (Robert Jungk Bibliothek für Zukunftsfragen) der österreichische Autor und Journalist Robert Misik (von ihm erschien u.a. das Buch „Was Linke denken“) und die Wiener Politikwissenschafterin und Bloggerin Natascha Strobl.

18.4. – MARX 4.0 & „Alte Linke : Neue Rechte“ – Gastgeber: Literaturhaus Salzburg – ARTE-Filmpremiere & Diskussion mit Robert Misik, Natascha Strobl und Stefan Wally von der JBZ (Moderation) – Veranstalter: ARTE, Verein Literaturhaus, Netzwerk der Literaturhäuser, Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen.
https://www.facebook.com/events/175232419775315/

16.4. – Karl Marx und die Gegenwart – Ein Abend zum 200. Geburtstag – Mit Robert Misik – ARTE-Filmpremiere – Schwerpunkt „200 Jahre Karl Marx“ – Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur im Literaturhaus Wien, ein Mitglied im Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs (VWGÖ) – Im Literaturhaus Wien
https://termindienst.pressetext.com/eventdetails/139732


INTERESSANTE INFORMATIONEN

20.4. – Finnland beendet Grundeinkommen Experiment (4 min)
https://www.youtube.com/watch?v=7EFj7MfpDIg

18.4. – Beginnt in dieser Stadt das Ende des Plastiks? – Das beschauliche Penzance ist offiziell die erste plastikfreie Stadt Großbritanniens – obwohl es dort auch weiterhin Wegwerfplastik gibt. Gerade deshalb könnte das Modell Penzance auch bei uns funktionieren. (Perspective Daily)
https://perspective-daily.de/article/505/zMsiSpBC

17.4. – Launch: Drawdown Europe als gemeinsame Initiative von dena, Climate-KIC und Drawdown – Project Drawdown untersucht als kollaboratives Forschungsvorhaben die wirkungsvollsten Lösungen gegen die globale Erwärmung
https://www.dena.de/newsroom/veranstaltungen/launch-drawdown-europe/

13.4. – BMU-Flasbarth: „Wir werden den Klimaplan 2050 vollständig umsetzen“ – Interview UmweltBriefe
https://www.bmu.de/interview/wir-werden-den-klimaplan-2050-vollstaendig-umsetzen/

13.4. – Innovationsjournalismus: das Phantomressort – Die Förderung von Innovationen ist einer der Schwerpunkte bei der EU-Forschungsförderung. In den Medien ist wenig darüber zu erfahren. Der Grund: Innovationsthemen fallen häufig durch das Raster des Ressortdenkens
http://www.taz.de/!5495688/

12.4. – Wir bauen den größten Sondermüll der Baugeschichte – Einer der großen Europäischen Architekten, Dietmar Steiner, plädiert für einen „Baustopp der Umwelt zuliebe“
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtleben/957047_Wir-bauen-den-groessten-Sondermuell-der-Baugeschichte.html?em_cnt_page=3

12.4. – Ist ein Preis auf CO₂ der Schlüssel zur Klimapolitik? – Kritische Thesen von Thomas Fatheuer zu neuen Vorschlägen
http://klima-der-gerechtigkeit.de/2018/04/12/ein-preis-auf-co2-der-schluessel-zur-klimapolitik-kritische-thesen-zu-neuen-vorschlaegen/

16.2. – Versuch eines grünen Comebacks – Die Grünen holen sich Denkanstöße bei externen Experten und wollen neue Mitarbeiter an sich binden. Regina Petrik wird stellvertretende Parteichefin.
https://diepresse.com/home/innenpolitik/5373468/Versuch-eines-gruenen-Comebacks


NACHHALTIGKEITS-NEWS AUS DER WISSENSCHAFT

13.4. – Der Nachwuchswettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Green Talents“ ist in eine neue Runde gestartet.
https://idw-online.de/de/news692460

13.4. – Landwirtschaft und globale Erwärmung verstärken Freisetzung von klimaschädlichem Lachgas – Klimaforscher der Justus-Liebig-Universität Gießen an weltweiter Studie zu organischen Böden beteiligt
https://idw-online.de/de/news692457

12.4. – Elektrobusse intelligent laden: Berliner Forschungscampus Mobility2Grid nimmt innovative Ladestation in Betrieb
https://idw-online.de/de/news692383

12.4. – Forscher der Georg-August-Universität Göttingen entwickeln bessere Methode zur Messung und Analyse des globalen Hungerproblems
https://idw-online.de/de/news692364

12.4. – Projekt Klimalandschaften lädt zum Mitmachen ein – Warum erst zum Klimaschützer werden, wenn der eigene Keller wegen Starkregens unter Wasser stand? Die Arbeitsgruppe Geomatik der Ruhr-Universität Bochum (RUB) lädt Bürger sowie die Kommunalpolitik jetzt schon zum Mitmachen ein
https://idw-online.de/de/news692337

12.4. – Innovative Hochschule: Kooperationsprojekt von Pädagogischer Hochschule Heidelberg und Metropolregion Rhein-Neckar entwickelt Lösungen für gesellschaftliche Probleme
https://idw-online.de/de/news692328

11.4. – Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung: Stärkere Belege für Abschwächung des Golfstromsystems. Die Umwälzströmung im Atlantik – eines der wichtigsten Wärmetransportsysteme der Erde, das warmes Wasser nach Norden und kaltes Wasser nach Süden pumpt – ist heute schwächer als je zuvor in den vergangenen 1000 Jahren.
https://idw-online.de/de/news692148

11.4. – Die Redox-Flow-Batterie könnte ein entscheidendes Puzzleteil in den Energienetzen der Zukunft darstellen: Sie ist fast beliebig skalierbar, recyclebar und kann Energie stabil speichern. Zudem werden bei der Herstellung keine seltenen Rohstoffe benötigt. (Karlsruher Institut für Technologie)
https://idw-online.de/de/news692301

11.4. – Versteckte Energie-Potenziale nutzbar gemacht – Durch geschickte Vernetzung von Anlagen und Industriegebäude lassen sich in der industriellen Produktion bis zu 40 Prozent Energie sparen. – Projekt „ETA-Fabrik“ an der Technischen Universität Darmstadt abgeschlossen
https://idw-online.de/de/news692300

29.3. – Neue Doppelspitze am Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) . Prof. Dr. Hans-Peter Benedikt und Prof. Dr. Alexander Conrad
https://idw-online.de/de/news691689

29.3. – Karlsruher Institut für Technologie will das Nitrat-Problem der Landwirtschaft in Luft auflösen – Die Nitratwerte unseres Grundwassers gehören zu den höchsten in der gesamten Europäischen Union. Hauptursache dafür ist, dass die Felder mit Fäkalien aus der Massentierhaltung überdüngt werden: Eine „Gülledusche“ von 200 Millionen Tonnen geht jährlich über deutschen Wiesen und Äcker nieder
https://idw-online.de/de/news691680

29.3. – Robert Bosch Stiftung fördert Nachwuchs der transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung – Förderprogramm „Postdoc Academy for Transformational Leadership“
https://idw-online.de/de/news691675

29.3. – Region Nord-Ost entwickelt Energietechnologien der Zukunft – Partnerbündnis CAMPFIRE strebt Wandel in der Region durch ein neues Technologiefeld für den Ausbau erneuerbarer Energie an
https://idw-online.de/de/news691674

29.3. – Emissionen rasch senken spart spätere Kosten – und es muss weniger CO2 aus der Luft geholt werden (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung)
https://idw-online.de/de/news691551


TERMINHINWEISE

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) vom 30. Mai bis 5. Juni 2018
– Jetzt mit eigenem Projekt anmelden! www.tatenfuermorgen.de

28.6. – BERLIN: MORALS ∞ MACHINES
Wie sieht die Zukunft der Menschheit aus? Technische Revolutionen des letzten Jahrhunderts, Digitalisierungsprozesse, rasante Fortschritte in der Entwicklung künstlicher Intelligenz und Genmanipulation lassen die Möglichkeiten schier unendlich erscheinen. Steht der größte Schritt in der menschlichen Evolution noch bevor? Werden Mensch und Maschine binnen der nächsten Epoche zu einer neuen Cyborg-Spezies verschmelzen – oder Computer die Menschheit gar überholen? Höchste Zeit für unsere Gesellschaft, Entscheidungsprozesse für moralische Beurteilungen zu verbessern, herauszufinden, was künstliche Intelligenz mit dem Menschen macht und Regeln aufzustellen, intelligente Maschinen zu managen.
https://anmeldung.me/morals-machines/

25.4. – Infoveranstaltung „Gründung einer Gemeinwohl-Foodcoop“ im Gemeinwohl-Bioladen, Berlin
http://www.bio-berlin-brandenburg.de/kalender/detailansicht/meldungen/infoveranstaltung-gruendung-einer-gemeinwohl-foodcoop-1/
Der Gemeinwohl-Bioladen aus Berlin-Charlottenburg möchte mit der Gründung einer Foodcoop, also einer Lebensmittelkooperative, aktiv und solidarisch neue ökologische Wege gehen. Denn es ist an der Zeit, die Beziehung zwischen Konsumenten und Produzenten neu zu gestalten und einen Kreislauf auf Grundlage achtsamer, wertschätzender und ressourcensparender Beziehungen entstehen zu lassen.
Internet: www.gemeinwohl-bioladen.de

BÜRGERUNIVERSITÄT KLIMASCHUTZ
Öffentliche Ringvorlesung zu Klimafragen: Im Sommersemester 2018 startet an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) erneut die öffentliche Ringvorlesung „Technik- und Umweltethik“. In diesem Semester steht der Klimaschutz im Fokus der Veranstaltungsreihe auf dem Campus Sankt Augustin, Auftakt ist der 19. April um 18.15 Uhr
https://idw-online.de/de/news692371

19.4. – Ackertalks: Die Digitalisierung von Acker und Bauch
Was hat Nachhaltigkeit denn mit der Digitalisierung zu tun? Werden Landwirtschaft und Ernährung von morgen tatsächlich von künstlicher Intelligenz, Drohnen und Datenfluten bestimmt? Wie sehen die Geschäfts- und Lebensmodelle für Bäuerinnen und Verbraucher dann aus?
Die Sozial- und Umweltpsychologin Vivian Frick von der Forschungsgruppe „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“ der TU Berlin und der Agrarforscher Martin Schmidt vom ZALF gehen der Gestaltbarkeit der Digitalisierung auf den Grund. Martin Kruszka ist Urheber der IPGarten-Idee und wird sein Projekt als Beispiel der Digitalisierung in der Landwirtschaft vorstellen. – Der Ackertalk findet im Gewächshaus des Botanischen Volksparks Blankenfelde in Berlin-Pankow statt. Blankenfelder Chaussee 5, 13159 Berlin
https://www.umweltkalender-berlin.de/angebote/details/62436

Filmscreening DAS KONGO TRIBUNAL 24. März in Wien
https://brennstoff.com/artikel/filmscreening-das-kongo-tribunal-24-maerz-in-wien/


PFINGSTSYMPOSIUM 2018: OPEN SPACE KONFERENZ FÜR GEMEINSINNIGES WIRTSCHAFTEN

Pfingstsymposium 2018 in Schrems vom 18. Mai 2018 bis 21. Mai 2018

Das Pfingstsymposium ist eine Open Space Konferenz zum Thema gemeinsinniges Wirtschaften. Die Veranstalter sind GEA Waldviertler, der Verein für gemeinsinniges Wirtschaften (VGW) und RÜCKENWIND.COOP.

Heuer steht das Pfingstsymposium unter folgendem Motto: „Diese Wirtschaft tötet. Wir wollen eine andere. Wir brauchen eine andere. Wir bauen an einer anderen.“ Jeder Teilnehmer darf sein Wissen einbringen und so das Symposium mitgestalten. ImpulsgeberInnen halten Referate und stehen in Workshops für intensiven Austausch bereit. Neben dem eigentlichen Programm ist genug Zeit für künstlerische Kreativität, Networking, Meditation und Spaziergänge.

Wir entwickeln im Rahmen des Symposiums 2018 gemeinsam Beispiele für eine andere, menschlichere Wirtschaft. Dabei konzentrieren wir uns auf drei Themenbereiche: GRÜNDEN & NACHFOLGEN – WOHNEN & ENERGIE – FINANZIERUNG & KOMMUNIKATION

https://gea-waldviertler.at/alle-termine-veranstaltungen/pfingstsymposium/
https://symposium.rueckenwind.coop/anmeldung/
https://symposium.rueckenwind.coop/das-symposium/


„Brain Power for Sustainable Development“, Leopoldina-Symposium am 13. Juni 2018 in Berlin

Die Verabschiedung der Agenda 2030 war ein historischer Schritt für die Vereinten Nationen. Mit der Agenda 2030 und den darin enthaltenen Nachhaltigkeitszielen wird erstmals eine gemeinsame globale Vision einer nachhaltigen Entwicklung formuliert. Umfang und Anspruch der Agenda 2030 sind beispiellos, und ihre Umsetzung erfordert neue und innovative Ansätze.

Ein besseres Verständnis der kognitiven Dimension menschlichen Handelns auf der individuellen und kollektiven Ebene könnte der Schlüssel für eine koordinierte Umsetzung der unterschiedlichen Ziele und Aufgaben der Agenda 2030 sein. Das Symposium „Brain Power for Sustainable Development – The Cognitive Preconditions for a Successful Sustainability Transition” widmet sich der Frage, wie „Brain Power“ für nachhaltige Entwicklung gestärkt werden kann und welcher kognitiven Voraussetzungen es für eine erfolgreiche Nachhaltigkeitstransformation bedarf.

Das Symposium bringt Mitglieder der Independent Group of Scientists, die vom Generalsekretär der Vereinten Nationen mit der Erstellung des Global Sustainable Development Report 2019 beauftragt wurden, und führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen, um den Beitrag der Wissenschaft zu einer nachhaltiger Entwicklung zu diskutieren.

Das vorläufige Programm und weitere Informationen finden sich auf der Website der Leopoldina unter  www.leopoldina.org/de/brainpower. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt und wird simultan ins Deutsche übersetzt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, melden Sie sich bitte frühzeitig an. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte: Dr. Ruth Narmann und Christian Weidlich | E-Mail: internationalrelations@leopoldina.org | Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina | Jägerberg 1 | 06108 Halle (Saale)


Die Redaktion bittet um die Einreichung von News und Terminhinweisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere