Von der imperialen Lebensweise zur Kreislaufwirtschaft – Wird das reichen?

Veranstaltung am 25.06.2018, 18:30 – 21:30

Wiener Urania, Dachsaal
(Uraniastraße 1, 1010 Wien)

Der globale Ressourcenverbrauch hat sich seit den 1970er Jahren verdreifacht. Der Klimawandel schreitet schneller voran als erwartet. 24% der Österreicherinnen und Österreicher sind kaufsüchtig. Die EU-Ordnungspolitik hat mit dem systemischen Wandel von der linearen zur zirkulären Wirtschaftsweise einen Schritt in die richtige Richtung vorgegeben. Nur: Wird das reichen?

Ablauf

18:30     Begrüßung durch den Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen GmbH – Herbert Schweiger MSc, MBA

18:40     Impulsreferat I: Handlungsmöglichkeiten und -grenzen von KonsumentInnen in der Kreislaufwirtschaft – Dr. Sylvia Mandl (AK)

18:50     Impulsreferat II: Die 100-jährige Waschmaschine. Grundlagen, Statusbericht und Ausblick – Mag. Peter Knobloch (Industriedesigner an der Universität für angewandte Kunst)

19:00     Podiumsdiskussion

  • Dr. Fritz Hinterberger, Ökonom und Lebensqualitätsforscher (SERI und cooppa)
  • Univ. Prof. DDr. Bernadette Kamleitner, Marketingexpertin und Konsumpsychologin (WU)
  • Ass.-Prof. Mag. Dr. Renate Hübner, Konsumforscherin und Obsoleszenz-Expertin (AAU)
  • Em. Univ. Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb, Klimaexpertin und Nachhaltigkeitsforscherin (BOKU)

20:00     Fragen und Statements aus dem Auditorium
20:20     Fortsetzung der Podiumsdiskussion unter Einbeziehung der Auditoriums-Beiträge

Moderation: Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z)

Anmeldungen bitte an: office@rusz.at

Veranstalter: Die Wiener Volkshochschulen, AK Wien, und Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere