Liebesgrüße vom Fahrrad

(cooppa, Fritz Hinterberger, 14.05.2018)

BICYCLES! A LOVE STORY“ heißt die Ausstellung über das „Glück, Fahrrad zu fahren“, die nach Schloss Hollenburg 2017 nun in der Wiener Nordbahnhalle Station macht.
„Wir featuren 200 Jahre Kulturgeschichte des Farrads – von Nachhaltigkeit bis zu Lifestyle“ „Vom Klimaschutz bis zur Städteplanung, Design, Technologie, Convenience 2.0, und ökonomische Aspekte einer boomenden Fahrradindustrie – es sind so unglaublich viele Aspekte mit dem Fahrrad verbunden, die wir alle aufgreifen – je nach Location“, sagt Sophie Sacher vom Organisationsteam.

 

Kern der Ausstellung ist die „Sammlung Palmeri“ des Radafficionados Markus Böhm, der seit Jahren Bildmaterial von den Anfängen des Fahrrades bis zur Gegenwart sammelt und hier in großflächigen Drucken zeigt.
Von lebensgroßen Aufnahmen exzentrischer Radpioniere bis hin zu gezeichneten und kolorierten Postkarten, deren Details man mit der Lupe suchen muss – und kann“.
Dazu einige reale Exponate wie das Jugendrad von Elvis Presley oder das Waffenrad von Thomas Bernhard – alles von privaten Sammlern. Ein Highlight sind an die Wand projizierte Ausschnitte alter Filme von waghalsigen Radakrobaten und Straßenszenen aus dem frühen 20. Jahrhundert.

Foto: Peter M.Mayr, Courtesy Sammlung Palmeri

„Man sieht auch die verschiedenen Epochen und die Rolle, die das Fahrrad zu unterschiedlichen Zeiten gespielt hat. Das Fahrrad spielte zum Beispiel eine enorme Rolle für die Emanzipation der Frau. Es hat ihren Bewegungsradius enorm erweitert. Oder das Fahrrad als Transportmittel in vielen Teilen der Welt, wo mit einem unglaublichen Gleichgewichtsakt Dinge transportiert werden und Menschen so für den Lebensunterhalt ihrer Familien sorgen“ – gibt Sacher nur zwei Beispiele an Themen, die in der Ausstellung weitgehend unkommentiert aber dafür umso anschaulicher den Beitrag des Fahrrads zum Glück der Menschen gezeigt werden.

Foto: Peter M. Mayr, Courtesy Sammlung Palmeri

Ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt die Bilder, etwa am 17. Mai um 18 Uhr die Präsentation des Films „The Green Lie“ mit anschließender Podiumsdiskussion, aber auch eine Fahrrdmodenschau zum mitmachen (18. Mai),  Ausflüge in die Umgebung, eine Farradsegnung etc.
Und schließlich ist auch der Linzer „Fahrradi“ wieder einmal zu sehen – ein täuschend echt nachgebautes Tretauto, das seinem Design-Vorbild alle Ehre macht. Noch bis zum 3. Juni in der Wiener Nordbahnhalle. Weitere Orte sind für die Zukunft geplant.

Links:

Beitragsbild: Plakat zu BICYCLES! A LOVE STORY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.