Aus Erfolgsgeschichten für soziale Innovationen lernen

Die 4. Wachstum im Wandel-Konferenz findet von 14.-15. November 2018 in Wien statt. cooppa berichtet ausführlich von der Konferenz hier auf cooppa.at (Deutsch) und auf dem Live-Blog der Konferenz (Englisch).

(cooppa, Franz Skala, 14.11.2018) Der soziale Wandel in Richtung Nachhaltigkeit kann mit kleinen Schritten von Pionieren beginnen, die Bedarf erkennen und aktiv werden. Sie schaffen alternative Initiativen zur Deckung von Grundbedürfnissen wie Ernährung, zur Unterstützung bei der Erprobung innovativer Lösungen oder zur Verbesserung des politischen Systems. Geschichten über erfolgreiche Beispiele wurden von einigen Pionieren im Workshop „At the Peak of Social Change! Learning from Success Stories for Social Innovation“ vorgestellt.

Einer von ihnen begann nach akademischer botanischer Forschung als Bio-Bauer in der Nähe von Wien. Als Reaktion auf die geringen Einnahmen aus seinem Gemüse probierte er die damals neue Idee der solidarischen Landwirtschaft in „GE(meinsam) LA(ndwirtschaften)-Ochsenherz“ (http://www.ochsenherz.at/) aus und stellte das Budget für den Betrieb in Zusammenarbeit mit den Verbrauchern als Partner auf. Im ersten Jahr konnten 200 Partner ihr Gemüse auf einem Markt in Wien abholen. Dieses Modell kann die Nahrungsversorgung in Krisenzeiten sicherstellen.

Eine weiterere Initiative bietet kostenlose Basisinfrastruktur in Gemeinschaftsräumen, die von der jeweiligen Gemeinde zur Verfügung gestellt wird, für die Zusammenarbeit in Gruppen („Community Building“) zur Umsetzung neuer Ideen und zur Entwicklung technischer und sozialer Innovationen. Dieses österreichische Modell mit dem Schwerpunkt auf der Verbesserung der Karrierechancen in ländlicheren Regionen durch die Unterstützung der Schaffung von Arbeitsplätzen – Open technology laboratory (OTELO, https://otelo.or.at/) – startete 2008 in Gmunden und Vöcklabruck. Beispiele für Initiativen am Standort Vöcklabruck sind eine Transitionsgruppe und eine Food Coop. Mittlerweile sind OTELOs an mehr als 30 Standorten aktiv.

Plattformen wie Alternative UK, die darauf abzielt, einen Prozess der gemeinsamen Entwicklung neuer Politik einzuleiten, sowie der Citizens Network Watchdog Poland können wichtige Beiträge zur Erhaltung und Verbesserung der Demokratie leisten.

Die vorgestellten Initiativen hatten gemeinsam, dass ein starker Einzelner einem Bedürfnis in Zusammenarbeit mit einem Kollektiv als Erfolgsfaktor gerecht wird. Sie können zu einer weiteren nachhaltigen Transformation beitragen, aber ihre breitere Verbreitung in der Umgebung steht dem Hindernis entgegen, dass die Nachbarn langsam von den Vorteilen überzeugt werden, insbesondere im oben genannten Fall von GELA Ochsenherz. Der Erfolg ist also vor allem auf die „inneren Kreise“ beschränkt, während die wichtige Frage wie man darüber hinaus kommt leider unbeantwortet blieb.

Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere